Charlatan

ROUSSOPOULOS / DE RIEDMATTEN

Kino Kunstmuseum BERN
Montag, 3. Dez. 2012, 18:30

Carole Roussopoulos, une femme à la caméra
Schweiz 2012, 76 Min., Digital HD, OV/e
REGIE, DREHBUCH:
Emmanuelle de Riedmatten

Die Walliser Filmemacherin Emanuelle de Riedmatten präsentiert im Gespräch mit Esther Maria Jungo, Vorstandsmitglied FFV sowie Gründungsmitglied der Vereinigung charlatan, und Jean-Damien Fleury, Directeur artistique von charlatan, den Film Carole Roussopoulos, une femme à la caméra. Carole Roussopoulos, geb. de Kalbermatten, ist in der Schweiz, trotz ihrer über 120 Filme, die sie in Frankreich seit Ende der 1960er-Jahre schuf, nur wenig bekannt. Selten figurieren ihre Videos – man kann sie als Videopionierin der ersten Stunde zählen – in Schweizer Videosammlungen, kaum wird sie an einer Überblicksausstellung über Video erwähnt.

Dabei ist ihr Werk von einer Faszination für das Medium Video und vom Glauben an Wahrhaftigkeit und soziale Gerechtigkeit gezeichnet: Mit der Kamera hielt sie die 68er-Bewegung fest und zeigte die Kämpfe und Autonomiebestrebungen der Frauen und Homosexuellen, aber auch der Entrechteten und Stimmlosen. Ihre Werke sind weniger nur als Dokumente, als vielmehr als politische Traktate zu verstehen, die eine Geschichte niederschreiben, die in den offiziellen Medien keinen Platz findet.